Mozilla veröffentlicht neue Firefox-Versionen für Desktop und Android

  • Entwickler-Toolbar für Firefox Desktop erleichtert Webentwicklung
  • Reader-Modus verbessert Lesbarkeit auf Android-Geräten

Das Update für die Desktopversion des Open-Source-Browsers Firefox bringt vor allem Neuerungen für Entwickler. Denn mit der einzigartigen Firefox Command Line wird die Webentwicklung jetzt noch einfacher. Das neue Tool ermöglicht nicht nur eine unkomplizierte Bedienung der Entwicklerwerkzeuge über die Tastatur, sondern vervollständigt auch automatisch Befehle und Parameter.

Darüber hinaus wurden die Präfixe bei einer Reihe von nun standardisierten Features wie CSS3-Animationen oder IndexedDB entfernt. Außerdem fallen die Präfixe bei zwei Web-APIs weg, die von Mozilla mitentwickelt wurden: Bei der Batterie-Status-API und der Vibrations-API.

Auch an der mobilen Version des Browsers wurde weiter gearbeitet: Der neue Firefox für Android verfügt jetzt über einen Reader-Modus, der die Lesbarkeit deutlich verbessert und das Teilen von Artikeln auf Smartphones und Tablets vereinfacht. Um die Funktion zu aktivieren, reicht ein Klick auf das Reader-Symbol in der Adressleiste. So werden störende Werbeanzeigen entfernt, Bilder neu formatiert und Schriftgrößen angepasst, um dem Nutzer Webseiten übersichtlicher darzustellen.

Weitere Informationen: