Mozilla bringt Licht ins Dunkel: Firefox Add-on Lightbeam macht User-Tracking im Web sichtbar

Update zur Aufklärung von User-Tracking – Lightbeam visualisiert Nutzerverfolgung

Das Firefox Add-on Lightbeam durchleuchtet das komplexe Geflecht aus Erst- und Drittanbietern, mit denen der User täglich bewusst und unbewusst im Internet umgeht. Die Verknüpfungen zwischen den Seiten werden während des Surfens in Echtzeit visualisiert. Lightbeam macht damit das Sammeln von Nutzungsdaten durch verdeckte Tracking-Dienste sichtbar.

Lightbeam ist der Nachfolger des beliebten Firefox Add-ons Collusion. Diese Erweiterung wurde vor etwa einem Jahr von der Mozilla Community entwickelt und klärt Internetuser über die Beobachtung und Speicherung ihrer Nutzungsdaten auf. Mit dieser neuen Version soll eine offene Datenbank geschaffen werden, die die Auswertungsdaten der Lightbeam-Nutzer bündelt und einen Gesamtüberblick über die Zusammenhänge beim User-Tracking ermöglicht.

Mozilla macht damit stärker auf das Beobachten und Sammeln von Nutzungsdaten durch Cookies von Drittanbietern aufmerksam. Gerade in der aktuellen öffentlichen Diskussion über Privatsphäre und staatliche Überwachung spielt das Thema Datensammlung im Internet eine wichtige Rolle  – vor allem da die Speicherung von Daten ein integraler Bestandteil der Funktionsweise des Internets ist.

So funktioniert Lightbeam:

Visualisierung der Webaktivitäten: Lightbeam stellt die aktiv besuchten Websites in Echtzeit dar und zeigt die im Hintergrund verknüpften Drittseiten an. Der User kann die generierten Daten lokal speichern und sie jederzeit löschen.

Analyse der Verbindungen: Durch die visualisierten Verbindungen kann genau nachvollzogen werden, welche Verknüpfungen zwischen den einzelnen Seiten bestehen.

Open Data: Jeder User kann seine Tracking-Resultate der Lightbeam Datenbank zur Verfügung stellen. Mozilla will so ein Gesamtbild über das Internet-Tracking schaffen, um dessen Funktionsweise offenzulegen. Diese Datenbank ist offen und frei zugänglich. Somit macht Lightbeam das User-Tracking für Firefox-Nutzer transparent.

Mozilla will mit Aufklärung und den richtigen Tools die Internetnutzer dabei unterstützen, selbst zu entscheiden, welche Daten sie von sich preisgeben. Das Lightbeam Add-on und die offene und frei zugängliche Datenbank bietet der Community eine Plattform, auf der Analysen durchgeführt und veröffentlicht werden können, um die Internetnutzung transparenter und kontrollierbarer zu machen.

Die Weiterentwicklung des Firefox Add-ons wird von der Ford Foundation und dem Natural Sciences and Engineering Research Council (NSERC) sowie von den Studenten der Fakultät der Emily Carr University of Art und Design unterstützt und finanziert. Lightbeam befindet sich noch in einer frühen Entwicklungsphase. Deshalb ist die Mozilla Community dazu aufgerufen, das Add-on zu testen und zu verbessern.

Weitere Informationen: