5 Alternativen zum Tech-Mainstream, die du ausprobieren solltest

Bei Firefox stehen die Menschen immer an erster Stelle. Wir werden von einem Non-Profit unterstützt und alle unsere Einnahmen fließen direkt in unsere Arbeit für ein besseres Internet – für dich!

Glücklicherweise sind wir nicht als einzige davon überzeugt, dass das Internet dann am besten ist, wenn deine Privatsphäre und Sicherheit geschützt sind. Tatsächlich sind wir sogar eine ganze Gruppe von Organisationen, die sich für ein Internet einsetzen, das nicht allein von einer handvoll Tech-Unternehmen angetrieben wird. Wieso das wichtig ist, fragst du dich? Wir glauben, dass dir mehr Wahlmöglichkeiten eine bessere Ausgangslage bieten – und dem Web ebenso. Um dir einen Überblick über genau diese Alternativen zu bieten,  haben wir die Firmen, die unseren Ansatz teilen, einmal unter die Lupe genommen. Wir haben uns angeschaut, wie sie deine Daten behandeln und welches Potential sie haben, den Status quo aufzulockern. Die kurze Zusammenfassung: Sie haben einiges zu bieten.

Zusammen können wir etwas bewegen. Und wir haben alle etwas davon, unabhängige Tech-Lösungen zu unterstützen. Hier eine Auswahl an kleineren, unabhängigen Playern, deren Dienste du unserer Meinung nach ausprobieren solltest. Denn indem du sie unterstützt, hilfst du dir auch selbst. Also mach mit!

Werbung, die dich durchs ganze Internet verfolgt, ist fcking nervig. Jumbo hilft dir, Tracker loszuwerden und aus deinem Leben zu verbannen. Mit dieser einen App hast du die Privatsphäre in all deinen anderen Apps unter Kontrolle. Kontrolle in Jumbo-Größe sozusagen.

Signal bietet Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sowohl für Nachrichten als auch Anrufe. Der Service verkauft deine Daten nicht und wird daran auch nichts ändern. Probier ihn aus und sende ein, ähm, Signal für ein besseres Web.

Medium ist eine tolle Plattform, um neue Perspektiven zu entdecken und, was womöglich noch viel wichtiger ist, deine eigene Geschichte mit anderen zu teilen. Dabei trackt Medium niemals deine Online-Aktivitäten außerhalb der eigenen Plattform. Mit Medium kannst du also super interessanten Menschen folgen, ohne selbst von Werbung verfolgt zu werden.

Deine E-Mails sind nur für deine Augen bestimmt, nicht für die von irgendwem anders. Bei ProtonMail haben dank Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (HTTPS) nur der Sender (also du) und der Empfänger Zugriff auf eine E-Mail. Das klappt, indem Nachrichten so verschlüsselt werden, dass keine außenstehende Person sie entschlüsseln kann, da ihr schlichtweg der Code dafür fehlt. Das gilt auch für ProtonMail selbst. Den Service kannst du sowohl auf deinem Smartphone als auch deinem Computer benutzen. Mega praktisch!

Hast du etwa gedacht, wir erstellen hier eine Liste, die ganz ohne Mozilla-Produkte auskommt? Na komm. Mit Pocket kannst du Web-Content für später speichern – wann auch immer ‘später’ ist. Du kannst außerdem easy peasy Sammlungen erstellen, dich inspirieren lassen und dich zugleich super organisieren. Pocket ist quasi wie eine Collage, die du selbst erstellst, allerdings ohne Schnibbeln und Kleben.

BONUS! BONUS! BONUS! Im Web gibt es all die tollen Optionen, die wir dir gerade vorgestellt haben – aber eben auch die gruseligen Dinge, über die wir am allerliebsten gar nicht reden wollten. Müssen wir aber, weil es wichtig ist.

Gruselig geht es in Mozilla’s Privacy Not Included-Guide zu: Hier erfährst du, wie unheimlich dieser bestimmte Smart Speaker, der Fitnesstracker oder die kabellosen Kopfhörer sind, die du dir womöglich zulegen möchtest. Und welche privatsphärefreundlicheren Alternativen du dir eventuell genauer anschauen willst.

Du willst noch mehr tun, um das Internet zu unfcken? Hier entlang!

diesen Blog-Beitrag gibt es auch auf: Français (Französisch)