‚Arch‘: Rust + WebAssembly = Lichtkunst

von Alice Fleischmann

‚Arch‘: Rust + WebAssembly = Lichtkunst

von Alice Fleischmann

Im Juni dieses Jahres — im Rahmen der JSConf EU in Berlin — präsentierte Mozilla seine gemeinsam mit dem Künstler Ian Brill kreierte Installation Arch erstmals der Öffentlichkeit. Das Besondere daran: Die interaktive Umgebung, die Arch erschafft, ermöglicht eine immersive, körperliche Erfahrung an der Schnittstelle von Kunst und Technologie.

30.000 farbige LED-Lampen erwecken die überlebensgroße Arch-Installation zum Leben und generieren eine aufregende, abwechslungsreiche Licht-Show. Um diesem beeindruckenden Werk einen weiteren Aha-Effekt hinzuzufügen, entwickelte Mozilla eine Plattform, dank der jede*r Besucher*in in die Lage versetzt wurde, die Animationen des Arch mithilfe von Web-Technologien (basierend auf Rust und WebAssembly) zu kontrollieren und die Installation so interaktiv zu gestalten. Das Ergebnis: Viel Farbe, viel Spaß und viele Möglichkeiten für das Entwickler-Publikum der JSConf EU, neue Technologien auf einzigartige Weise kennenzulernen.

Gerne möchten wir Ihnen an dieser Stelle auch Lin Clarks Blog Post Baby’s First Rust+WebAssembly module ans Herz legen, in dem sie ganz anschaulich und detailliert erklärt, wieso wir uns entschieden haben, eine Kunstinstallation rund um Rust und WebAssembly zu entwickeln. Die Quintessenz: “Hello World”-Projekt sind immer schön zu haben, aber dieses hier bietet eine wirklich witzige, außergewöhnliche Art, Neues zu lernen.

Die Veranstalter der JSConf haben vor kurzem die vollständige Aufzeichnung von Lins Talk veröffentlicht, die Sie sich hier anschauen können: