Mehr Diversity in Tech!

Jetzt für den Global Diversity CFP Day Berlin anmelden

Mehr Diversity in Tech!

Jetzt für den Global Diversity CFP Day Berlin anmelden

Konferenzen sind dafür gedacht, neue Perspektiven aufzuzeigen und zu entwickeln, die eigene Expertise zu erweitern, Kontakte zu knüpfen und einfach eine gute Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen. Konferenzen verbinden Menschen auf vielfache Art. Allerdings ist das Speaker- und Attendee-Publikum noch immer vergleichsweise homogen – insbesondere in der Tech-Branche.

Es ist nicht repräsentativ für all die Experten unterschiedlichsten Hintergrunds, die tagtäglich ihren Beitrag in den Bereichen Hard- und Software leisten. Vielerorts ist man sich dessen bewusst und versucht, proaktiv Barrieren abzubauen. Unter anderem führen die Organisator*innen der JSConf und CSSConf seit geraumer Zeit einen anonymisierten Call for Proposals-Prozess (CFP) durch. Aktuell sind 27 Prozent der Teilnehmer*innen weiblich oder LGTBQ. Weitet man die Analyse auf weitere Minderheiten aus, beispielsweise hinsichtlich ihrer Herkunft oder ihres Alters, sind 37 Prozent nicht weiß, männlich und unter 40. Jahr für Jahr soll der Anteil weiter gesteigert werden. Damit sind JSConf und CSSConf Vorreiter in Puncto Diversität – und haben trotzdem noch kein ausgeglichenes Verhältnis erreicht.

Die Gründe sind sicherlich so vielfältig wie die Konferenz-Bewerber*innen; der Mangel an Vorbildern ist allerdings einer, der immer wieder genannt wird, oder auch negative Erfahrungen aus früheren, wenig durchlässigen Auswahlprozessen oder auch der alltäglichen Arbeit. Der Global Diversity CFP Day wurde von Peter Aitken, selbst Konferenz-Organisator ins Leben gerufen, um genau dieses Missverhältnis zu reduzieren, den Pool an Proposals und Speaker*innen zu zu vergrößern, zu mehr Vielfalt zu motivieren und Interessierten erfahrene Mentor*innen an die Hand zu geben.

Ein Tag, 65 Städte und Workshops weltweit

In zahlreichen Locations überall auf der Welt treffen sich zum Global Diversity CFP Day potenzielle Sprecher*innen und Workshop-Organisatoren, um in insgesamt sechs Modulen, die je auf eine Stunde angelegt sind, gemeinsam zu lernen, wie man seine eigene Bio schreibt, interessante Vortragsthemen findet und Abstracts verfasst, die bei Konferenz-Organisatoren wirklich gut ankommen. Die Idee dazu kam Event-Initiator Peter Aitken im Jahr 2016:

„Der Global Diversity CFP Day entstand aus einer Reihe von öffentlich zugänglichen Videocalls, die ich im Zuge der ScotlandJS-Organisation angeboten habe. Die Idee dahinter war, potenziellen Bewerbern die Möglichkeit zu geben, die Konferenz-Organisatoren und einige frühere Sprecher zu treffen und Fragen zu stellen. Im Jahr 2016 gab es dann einen Richtungswechsel, um das Angebot speziell für Teilnehmer aus unterrepräsentierten Gruppen bereitzustellen“, erklärt Peter. „So etwas funktioniert aber immer noch besser als persönliches Gespräch. Deshalb haben wir uns mit einer Reihe von Leuten kurzgeschlossen und konnten kurzfristig sechs Workshops in vier Ländern organisieren, durch die wir Leute motivieren wollten, sich für die ScotlandJS zu bewerben. 2017 beschloss ich dann, daraus eine eigenständige Veranstaltung zu machen.“

Der Erfolg des ersten Global Diversity CFP Days im Februar 2018 war überwältigend: Veranstaltungen fanden in 52 Städten statt, hinzu kam ein Online-Workshop. Mehr als 1.000 Menschen nahmen weltweit teil, hinzu kamen 260 Organisatoren. „Das war weit mehr, als ich mir überhaupt hätte vorstellen können“, sagt Peter. Mehrere Teilnehmer*innen reichten im Nachgang dieses ersten Veranstaltungstags Proposals für verschiedene Konferenzen ein, besprachen sich weiterhin mit ihren Mentoren und holten Feedback zu verschiedenen Schritten des Bewerbungsprozesses ein.

Ola Gasidlo, Software Engineer, Firefox Dev Tools & Mentorin

"Beim Global Diversity CFP Day werden wertvolle Beziehungen geknüpft – zu unterschiedlichsten Gleichgesinnten und vor allem auch zu Menschen, die als erfahrene Sprecher*innen tolle Vorbilder sowie Mentoren sein können. Zusätzlich dazu, dass wichtiges Wissen und Erfahrungswerte weitergegeben werden, hilft das auch, Barrieren im Kopf abzubauen. Das leistet kaum eine andere Veranstaltung."

Mozilla lädt zum Global Diversity CFP Day in das Berliner Office ein

Zu den zahlreichen Workshop-Hosts des Global Diversity CFP Days zählen sich auch einige Mozilla (Tech-)Speaker, die ihre über Jahre erprobten Erfahrungen weitergeben möchten. Mozilla in Deutschland hostet darüber hinaus das Berliner Event in den eigenen Büroräumlichkeiten. Inklusivität steht hier im Vordergrund: Das Office ist vollständig rollstuhlgerecht, respektvoller Umgang miteinander ist zwingende Teilnahmevoraussetzung und auch für kostenlose Kinderbetreuung ist gesorgt. Beim gemeinsamen Mittagessen können sich alle Teilnehmer*innen frei miteinander austauschen und in Ruhe kennenlernen, auf alkoholische Getränke wird dabei verzichtet. Durch die Unterstützung von Veranstaltungen wie dem Global Diversity CFP Day möchte Mozilla einen Beitrag dazu leisten, das Spektrum an Tech Speakern zu erweitern, die Community zu supporten und die Tech-Industrie nachhaltig zu verändern. Unter diesem Anspruch sponsert Mozilla generell ausschließlich Konferenzen, die inklusiv sind und einen entsprechenden Code of Conduct vorweisen können.

Inklusivität fördernde Veranstaltungen wie den Global Diversity CFP Day zu unterstützen – sei es als Mentor*in, Sponsor oder auch Teilnehmer*in – und immer größer zu machen, ist ein wichtiger Schritt zu mehr Vielfalt auf Konferenzen. Die Anmeldung ist für alle Interessierten ab sofort möglich und so lange geöffnet, wie der Ticket-Vorrat reicht. Wer es in diesem Jahr leider nicht einrichten kann oder sich gerne in Zukunft an an der Organisation des Events beteiligen möchte, darf sich schon auf 2020 freuen: „Mein Ziel für die nähere Zukunft ist es, das Event mit der Hilfe von zahlreichen Menschen überall auf der Welt, die dieselben Vorstellungen und Werte teilen, weiter auszubauen“, so Peter. „Wir möchten noch mehr Menschen aus unterrepräsentierten und marginalisierten Gruppen in allen Tech-Communities dazu motivieren, Speaker zu werden, indem wir sie dabei unterstützen, ihr erstes Tech-Konferenz-Proposal zusammenzustellen.“

BARRIEREFREIHEIT: Das Berliner Mozilla-Büro ist barrierefrei. Im Gebäude befinden sich zwei Aufzüge und der Event-Bereich ist über eine Rampe zu erreichen. Darüber hinaus bietet das Büro einen rollstuhlgerechten Waschraum. Uns ist bewusst, dass die Bedürfnisse unser Gäste sehr unterschiedlich sein können, weshalb es möglich ist, dass wir auf etwas nicht ideal vorbereitet sind. Melden Sie sich gerne bei uns und wir tun unser Bestes, um die nötigen Voraussetzungen zu schaffen.