Kategorien: Firefox Schutz

Daten-Detox: Fünf Schritte zu einer besseren Smartphone-Beziehung

Es könnte gut sein, dass du diesen Text auf deinem Smartphone liest. Kein Zufall, denn die meisten von uns verbringen durchschnittlich zwei Stunden täglich auf ihrem Smartphone. Und das wird wohl immer mehr werden.

Wir nutzen unsere Smartphones mittlerweile für fast alles: Pizza-Service suchen, Pizza bestellen und dann noch die Schritte zählen, um die Pizza wieder abzutrainieren.

Das ist alles ziemlich praktisch, hat aber auch seinen Preis: unsere persönlichen Daten und unsere geistige Gesundheit. Denn es ist wahnsinnig schwer, sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, wenn ständig Push-Nachrichten reinflattern. Gleichzeitig ist die Menge an persönlichen Informationen, die wir oft unbewusst teilen, besorgniserregend.

Doch es nicht noch nicht zu spät, um das zu ändern. Hier kommen fünf einfache Schritte, die du unternehmen kannst, um deine Informationen zu schützen und mental gesund zu bleiben.

1. Bearbeite die Berechtigungen deines Smartphones

Beginne den Daten-Detox, indem du die Berechtigungen deines Handys neu einstellst. Frag dich: Muss das Spiel, das du mal heruntergeladen hast, Zugriff auf deinen Standort, Fotos und Kontakte bekommen?

Und wenn du schonmal bei den App-Einstellungen bist, stell gleich noch alle Push-Nachrichten ab, die du nicht mehr bekommen möchtest.

Um den Zugriff auf Standort, Fotos, Kontakte und mehr anzupassen, folge diesen Schritten:

  • iPhone: Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > jeweilige App wählen
  • Android: Einstellungen > Datenschutz > Berechtigungsmanager > Standort > jeweilige App wählen

 

Android settings

iPhone settings

 

2. Ändere den Namen deines Smartphones

Man macht sich kaum Gedanken darüber, wie das eigene Smartphone heißt, aber wenn du mal nachschaust, wirst du sehen, dass es wahrscheinlich deinen Namen trägt. “Nicht so schlimm”, denkst du wahrscheinlich, aber so kann jeder sehen, wo du dich per Bluetooth oder WiFi einloggst. Vielleicht ist es an der Zeit, dein Smartphone auf einen neuen Namen zu taufen? Vielleicht nennst du es nach deinem Lieblings-Comic-Helden?

Um dein Smartphone umzubenennen, gehe zu…

  • iPhone: Settings > Allgemein > Info > Name > bearbeiten
  • Android: Einstellungen > Über das Telefon > Gerätename > bearbeiten

 

Android settings

iPhone settings

 

3. Apps ausmisten

Einige von uns sind echte App-Messies (no judgement!). Aber die U-Bahn-App von deinem Städtetrip vor drei Jahren ist doch nun wirklich nicht mehr nützlich. Sie verbraucht einfach nur Speicherplatz. Gib deinem Akku ein bisschen Luft und lösche alle unnötigen Apps… auf die Plätze, fertig, jetzt!

Fang an, indem du alle Apps aussucht, die du nicht mehr brauchst.

Bevor du die App jetzt einfach löschst, solltest du noch eines tun: Gehe durch jeden App-Account und finde das Menü zum Thema “Privatsphäre” oder “Sicherheit”. Suche nach der Option, die dich persönliche Informationen löschen lässt. Das könnte “gespeicherte persönliche Daten” oder “Chronik” heißen. Einige Apps können nämlich deine Daten behalten, obwohl du sie gelöscht hast, also guck lieber nochmal genau in ihre Einstellungen.

Danach kannst du sie eine nach der anderen löschen.

Wenn du einmal alle unnötigen Apps gelöscht hast, organisiere deinen Home Screen neu und priorisiere Apps, die dir tatsächlich im alltäglichen Leben helfen, wie Navigation oder den öffentlichen Nahverkehr.

So bleibst du fokussiert und findest einfach das, was du suchst.

4. Stelle dein Smartphone auf Grau

Hast du dich schon mal gefragt, warum du das Gefühl hast, andauernd auf dein Smartphone schauen zu müssen? Das hat viel mit Farben zu tun. Der rote Punkt bei neuen Nachrichten gibt dir den Eindruck, dass sie unglaublich wichtig sind und unbedingt JETZT gelesen werden müssen. Dabei ist es nur ein Trick, damit du die App wieder und wieder benutzt.

Fall darauf nicht rein und stell dein Smartphone einfach auf grau. Die Welt ist bunt genug…

  • iPhone: Einstellungen > Bedienungshilfen > Anzeige & Textgröße > Farbfilter (anschalten) > Graustufen
  • Android: Einstellungen > Digital Wellbeing & Jugendschutzeinstellungen > Schlafenszeitmodus > Anpassen > Graustufen

Klingt fast zu simpel, aber es funktioniert tatsächlich. Im Grunde nimmst du nur die stimulierenden Farben und damit die menschliche Motivation, jede Minute dein Telefon in die Hand zu nehmen, um nach neuen roten Punkten zu gucken.

 

Android settings

iPhone settings

 

5. Setze dir Zeit-Limits

Auch wir lieben unsere Handys, ganz klar. Aber in der echten Welt und im Hier und Jetzt zu sein, mit Freunden und Familie, ist so viel besser. Während du durch den Detox gehst, frag dich einmal: WARUM nutze ich mein Handy eigentlich? Dann stell dir deine individuelle Verwendungsgrenze mit den eingebauten Zeitlimit-Möglichkeiten ein.

  • iPhone: Einstellungen > Bildschirmzeit > App-Limits > Limit hinzufügen
  • Android: Einstellungen > Digital Wellbeing & Jugendschutzeinstellungen > Dashboard(möglicherweise nicht auf allen Geräten verfügbar) > App wählen > App Timer

Hier kannst du dir selbst Grenzen setzen und bestimmte Zeiten am Tag zur No-Phone-Zone erklären, z.B. während der Arbeit oder beim Abendessen.

 

Android settings

iPhone settings

 

Das waren sie schon, die fünf einfachen Schritte, um deine Daten zu schützen und vielleicht sogar ein bisschen mehr Quality Time in deinen Alltag zu bringen. Genieß die Früchte deines Daten-Detox und schreib uns, ob dir das ganze etwas gebracht hat: @Firefox

Für die Android-Anleitung haben wir ein Samsung-Gerät verwendet. Die einzelnen Schritte können von Gerät zu Gerät leicht variieren.

In Zusammenarbeit mit Tactical Tech.

diesen Blog-Beitrag gibt es auch auf: English (Englisch) Français (Französisch)