Kategorien: Browser Privatsphäre

So blockierst du Krypto-Mining auf deinem Computer mit Firefox

Dreht die Lüftung an deinem Rechner mal wieder plötzlich und ohne ersichtlichen Grund frei? Und deine Stromrechnung ist auch unerklärlich hoch? Neigt sich dein Laptop-Akku viel schneller dem Ende zu als sonst? Das liegt möglicherweise nicht daran, dass Netflix seit Stunden läuft oder du dir einen Computervirus eingefangen hast.

Der Grund dafür könnten Krypto-Miner sein, die ungefragt die Ressourcen deines Computers nutzen, um Kryptowährung zu generieren. Klingt wie aus einem Videospiel oder Science-Fiction-Film? Stimmt. Doch die Auswirkung auf dein Leben könnten unter Umständen absolut real sein.

Unbefugte Krypto-Miner sind Skripte (also eine Art winzige Programme), die ohne dein Wissen oder deine Zustimmung energieraubende Prozesse in deinem Web-Browser ausführen. Sie klauen buchstäblich die Rechenleistung deines Systems, um damit Geld zu verdienen. Wir halten dieses Verhalten für zutiefst fragwürdig und haben deshalb die Blockierung von Krypto-Mining zu unseren verbesserten Tracking-Schutz-Optionen in Firefox hinzugefügt.

Wie funktioniert so ein Krypto-Miner?

In der Regel erfolgt die Generierung von Kryptowährungen, indem Krypto-Miner eine Art komplexes kryptologisches Puzzle zusammen mussen. Diese Aufgabe erfordert jede Menge Rechenleistung. Da die Komplexität solcher Puzzles immer mehr zunimmt, benötigen die Krypto-Miner auch immer mehr Computerressourcen. Und diese Kosten ja nunmal “echtes” Geld.

Tja, und um die Kosten für Strom und Computerressourcen zu vermeiden, setzen einige Leute (sogenannte „Kryptojacker“) Krypto-Miner ein und nutzen so die Rechenleistung anderer Systeme – möglicherweise auch deines Computers oder Laptops.

Es gibt sicherlich viele Fälle, in denen Leute Krypto-Minern erlauben, ihre Ressourcen für Mining zu verwenden. Aber das setzt natürlich auch die ausdrückliche Zustimmung der beteiligten Parteien voraus.

Wenn ein nicht autorisierter Krypto-Miner deine Systemressourcen verwendet, um Kryptowährung zu erzeugen, ist das nicht ok. Es kann also passieren, dass deine Akkuleistung schnell abnimmt, dein Lüftungsventilator ständig auf Hochtouren arbeitet (ein Hinweis darauf, dass der Computer mehr Ressourcen verbraucht und deshalb Wärme erzeugt) oder dass sogar deine Stromrechnung steigt. Kryptowährungen sind so ressourcenintensiv, dass viele Umweltexperten sogar über die Auswirkungen auf die Umwelt besorgt sind.

Um mit solchen unerwünschten Skripten besser fertig zu werden, haben wir uns mit Disconnect zusammengetan und Listen von Domänen zusammengestellt, die Kryptomining-Skripte bedienen. Damit lassen sich diese jetzt direkt über Firefox blockieren.

Das kannst du tun:

Öffne das Menü in deinen Firefox Einstellungen und gehe zu „Datenschutz & Sicherheit“. Dort kannst du das Blockieren von „heimlichen Digitalwährungsberechnern a.k.a. Krypto-Minern einfach durch das Anklicken des Kästchens daneben aktivieren.

Das Licht am Ende des Begrifftunnels: Du musst Kryptowährung oder Blockchain nicht im Detail verstehen, um dich vor skrupellosen Krypto-Minern zu schützen.

Wenn du Firefox installierst und nutzt, bist du online immer ein Stück sicherer unterwegs.

diesen Blog-Beitrag gibt es auch auf: English (Englisch) Français (Französisch) 繁體中文 (Traditionelles Chinesisch) Indonesia (Indonesisch) Italiano (Italienisch) polski (Polnisch) Português (Portugiesisch, Brasilien) Русский (Russisch) Español (Spanisch)