Das Web als Gaming-Plattform: Zur GDC 2014 zeigen Mozilla und Partner die Zukunft der Spieleentwicklung

Auf der diesjährigen Game Developers Conference (GDC) vom 17. bis 21. März 2014 in San Francisco stellt Mozilla zusammen mit namenhaften Partnern die neuesten Technologien der webbasierten Spieleentwicklung vor.

Letztes Jahr stellte Mozilla mit asm.js, einem optimiertem JavaScript-Subset, bereits unter Beweis, dass das Web eine leistungsstarke Entwicklerplattform ist. Game-Entwickler können damit webbasierte C/C++-Games kreieren, die nahezu mit nativer Geschwindigkeit laufen. Mozilla zeigte damals, dass asm.js zusammen mit WebGL und Web Audio für ein schnelles, sattes 3D-Spieleerlebnis im Web ohne Plugins sorgen. Diese Dynamik in der Spieleentwicklung hält weiter an. Zusammen mit verschiedenen Partnern präsentiert Mozilla die Neuheiten auf der GDC 2014:

Unity 5: Mozilla und Unity stellen neue Entwickler-Tools vor, die Unity-Games ganz ohne Plugins ins Web bringen. Dank Mozilla-Technologien wie WebGL, einer Web-Grafik-Bibliothek, und asm.js, einem JavaScript-Subset, wird dieser Fortschritt ermöglicht. Das WebGL-Add-on von Unity wird zusammen mit der Unity-Version 5.0 verfügbar sein. Weitere Informationen finden Sie hier. Schauen Sie sich das Video dazu an.

Epic Unreal Engine 4: Epic Games und Mozilla zeigen, wie sich das Web als leistungsfähige Plattform weiterentwickelt, indem sie die Unreal Engine 4 ins Web portieren. Einen kleinen Vorgeschmack auf das Gaming-Erlebnis in Firefox geben die Demos Epic’s Soul und Swing Ninja, die dank der Optimierung von asm.js in nahezu nativer Geschwindigkeit laufen.

Nom Nom Games: Der Spielehersteller präsentiert das Game Monster Madness. Das Spiel kann während der gesamten GDC auf www.monstermadness.com getestet werden. Es ist voraussichtlich im Mai offiziell verfügbar.

Neue webbasierte Entwickler-Tools: Tools für die Spieleentwicklung, die auf Web-Technologien basieren, zeigen einen neuen Weg der Entwicklung von HTML5-Games auf. Das richtet sich vor allem an Entwickler, die sich mit dem Web auskennen und die auf die Entwicklung mit JavaScript setzen. Diese Werkzeuge nutzen häufig asm.js.

PlayCanvas: Die Entwicklungsplattform bietet fortschrittliche Kooperations-Werkzeuge, um Games im Internet kreieren zu können. Mit dem Tool können z. B. Entwickler Inhalte gleichzeitig bearbeiten. PlayCanvas wird eine Testversion von Swoop für Desktop und Mobile sowie von Dungeon Fury für Firefox OS auf dem Mozilla-Stand vorstellen.

Goo Technologies: Die Goo-Plattform zur Spieleentwicklung präsentiert sich während der GDC auf dem Mozilla-Stand, inklusive der Goo Engine, einer 3D JavaScript Gaming Engine – die vollständig auf WebGL/HTML5 basiert – und dem Video-Tool Goo Create.

Falls Sie in San Francisco sind: Besuchen Sie den Mozilla-Stand #206, den Epic-Stand #1224 oder den Unity-Stand #1402 auf der Game Developers Conference 2014 und erleben Sie die neuen Technologien und Demos in Action!