Der beste Firefox aller Zeiten

Mit E10S bietet die neue Firefox-Version genau die richtige Balance zwischen Arbeitsspeicher und Geschwindigkeit

Firefox-Nutzer berichten immer wieder, dass sie bei aufwändigen Aufgaben, wie etwa  Reiseplanungen und Angebotsvergleichen, auf das Web setzen. Oft haben sie dabei viele Tabs gleichzeitig geöffnet – und zwar mit Webseiten und Web-Apps, die durch Animationen, Videos und große Bilder äußerst anspruchsvoll sind. Generell gibt es immer mehr komplexe Webseiten. Wie Wired festgestellt hat, ist eine durchschnittliche Webseite heute fast 2,5 Megabyte groß und hat damit dieselbe Größe wie die Original-Version des Spiels Doom. Bisher war es so, dass eine in einem Firefox-Tab geöffnete, besonders komplexe Webseite alle anderen offenen Webseiten verlangsamen konnte, was nicht selten ein suboptimales Surf-Erlebnis zur Folge hatte.

Damit auch komplexe Seiten in Firefox schneller laufen, haben wir den Browser so angepasst, dass er jetzt mehrere Betriebssystemprozesse zugleich ausführen kann. Was das heißt? Der alte Firefox verwendete nur einen Prozess, um alle Tabs im Browser auszuführen. Moderne Browser verteilen die Last allerdings auf mehrere unabhängige Prozesse. Dieser Aufgabe haben wir uns im Rahmen des Projekts Electrolysis (E10S) angenommen – benannt nach dem chemischen Prozess, der Wasser in seine Kernelemente spaltet. E10S ist die größte Anpassung des Firefox-Codes seiner Geschichte und heute starten wir die nächste große Phase unserer E10S-Initiative.

Ein schnellerer Firefox mit vier Content-Prozessen

Ab der heutigen Release verwendet Firefox bis zu vier Prozesse, um Webseiteninhalte über alle geöffneten Tabs hinweg auszuführen. Das bedeutet, dass sich eine besonders anspruchsvolle Webseite in einem Tab wesentlich schwächer auf die Reaktionsfähigkeit und Geschwindigkeit in anderen Registerkarten auswirkt. Durch die Trennung der Tabs in separate Prozesse ermöglichen wir eine effizientere Nutzung der Computer-Hardware: So kann Firefox bei viel weniger Wartezeit noch mehr tollen Web-Content liefern.

In der Pre-Release-Version von Firefox, Nightly genannt, ist dieses Feature schon seit einiger Zeit verfügbar. Die Leistungsverbesserungen sind bemerkenswert: Neben einer deutlich höheren Geschwindigkeit und weniger Abstürzen ermöglicht E10S ein insgesamt reibungsloseres Surf-Erlebnis, indem selbst hochfrequentierte Seiten, wie zum Beispiel Facebook und Newsfeeds, flüssig und fehlerfrei laden.

Firefox 54 mit E10S verbessert die Nutzererfahrung auf allen Computern, insbesondere auf Geräten mit wenig Arbeitsspeicher. Mit dem neuen Firefox-Browser wollen wir genau die richtige Balance zwischen Geschwindigkeit und Beanspruchung des Arbeitsspeichers herstellen. Mehr zur Multiprozess-Architektur von Firefox und auch darüber, wie sie sich von Chrome unterscheidet, erklärt Ryan Pollock in seinem Blog Post über die Suche nach dem Goldilocks-Browser.

Mehrere Prozesse ganz ohne unnötige Belastung des Arbeitsspeichers: Firefox gewinnt im Speicherbedarfsvergleich

In unseren Tests zum Speicherverbrauch verschiedener Browser haben wir festgestellt, dass Firefox weit weniger RAM in Anspruch nimmt als andere Browser unter Windows 10, MacOS und Linux. RAM steht für Random Access Memory, also den Speichertyp, der beim aktiven Ausführen von Anwendungen zum Zug kommt. Somit lässt sich mit Firefox jetzt ausgiebig surfen, während trotzdem immer noch genügend Speicher übrig ist, um andere Anwendungen parallel auszuführen.

Der beste Firefox aller Zeiten

Mit der heutigen Release präsentieren wir den bisher besten Firefox – ausgestattet mit Verbesserungen, die selbst Gelegenheitsnutzern sofort auffallen werden. Informationen zu weiteren neuen Features und Entwicklungen finden Sie hier. Web- und Add-on-Entwickler können auf dem Hacks Blog alles über die neuen Web- und WebExtension-APIs nachlesen, die ebenfalls mit der heutigen Firefox-Version ausgeliefert werden.

Mit den Fortschritten bei Project Quantum treiben wir die Entwicklung eines komplett überarbeiteten Browsers für moderne Datenverarbeitung weiter voran. Wir wollen Firefox zum schnellsten und geschmeidigsten Browser für PCs und mobile Geräte machen. Bis Ende 2017 erwarten die Nutzer einige große Verbesserungen in Sachen Leistungsfähigkeit und Performance, an denen das Team Firefox derzeit arbeitet. Auch für alle, die zwischenzeitlich zu anderen Browsern gewechselt haben, lohnt es sich, Firefox eine neue Chance zu geben. Wir freuen uns auf Feedback!