Mozilla eröffnet auf dem Mobile World Congress den Apps Marketplace für Entwickler

Mit der Web-Apps-Plattform von Mozilla können Entwickler Apps erschaffen, die ein Nutzer auf jedem HTML5-fähigen Gerät ausführen kann

Mozilla, eine gemeinnützige Stiftung, die sich dafür einsetzt, Offenheit, Innovation und Chancen im Internet zu fördern, hat heute die für den Mobile World Congress geplante Eröffnung des Mozilla Marketplace für Entwickler von Web-Apps bekannt gegeben. Der Mozilla Marketplace basiert auf quelloffenen Web-Technologien wie HTML5 und von Mozilla vorgeschlagenen APIs. Er wird Entwicklern das Schreiben geräte- und plattformübergreifend ausführbarer Apps ermöglichen. Im Einklang mit der Philosophie der Mozilla Foundation, den offenen Charakter des Internets zu bewahren und es an den Bedürfnissen seiner Benutzer auszurichten, werden sich einmal gekaufte Apps auf den meisten HTML5-fähigen Geräten nutzen lassen.

„Das Internet ist die größte Plattform der Welt. Wir machen es zum Marktplatz, indem wir Entwicklern die Möglichkeit geben, sich quasi auf diesem Riesenspielplatz auszutoben“, erklärt Todd Simpson, Chief of Innovation bei Mozilla. „Mit der Entwicklung der fehlenden Puzzleteile erschließt Mozilla das volle Potential des Internets als Plattform für das standortunabhängige Entwickeln und den Konsum von Inhalten.“

Der Mozilla Marketplace ermöglicht es Entwicklern, Apps zu erschaffen und zu vertreiben, die auf den meisten HTML5-fähigen Geräten und Betriebssystemen funktionieren. Damit erweitert Mozilla die Möglichkeiten des Internets als Plattform und schließt die technische Lücke zwischen Internet und nativen Apps. Dazu entwickelt Mozilla neue APIs und gibt den Entwicklern die Kontrolle über jeden Aspekt der App-Erfahrung zurück – von der einfachen Entwicklung und Verteilung bis zur direkten Interaktion mit dem Kunden.

Die Web-Apps-Plattform von Mozilla eröffnet Content-Besitzern, Betreibern und Service-Providern einen bisher beispiellosen direkten Draht zu ihren Kunden und praktisch unbegrenzte Möglichkeiten der Kunden-Interaktion sowie eine individuell gestaltbare Kundenerfahrung – bei gleichzeitig offenen und flexiblen Abrechnungsoptionen. Darüber hinaus werden dank des „Einmal entwickeln, überall einsetzen“-Konzepts der Plattform die Kosten für die Entwicklung, Versionierung und Pflege von Applikationen massiv sinken. Das schafft die Voraussetzungen für ein wirklich offenes, standardbasiertes Internet, das jedem ein Mehr an Chancen und Innovation bietet.

Die Web-Apps-Plattform von Mozilla wird Folgendes umfassen:

  • Den Mozilla Marketplace, den ersten betriebssystem- und geräteunabhängigen Markt für Apps auf der Basis einer offenen Web-Technologie wie HTML5, JavaScript und CSS.
  • Neue, von Mozilla vorgeschlagene APIs, die die Möglichkeiten des Internets als Plattform erweitern und beim W3C zur Standardisierung eingereicht werden.
  • Ein neues ID-System für das Internet, das den Nutzern die Kontrolle über ihren Content gibt und Apps – statt an ein Gerät oder eine Plattform – an den Nutzer bindet.

Der Mozilla Marketplace wird auf dem nächste Woche stattfindenden Mobile World Congress für Entwickler und ihre Web-Apps öffnen, für Verbraucher später in diesem Jahr. Der Mozilla Marketplace wird Apps in den Kategorien Spiele, Medien, Musik, Produktivität und mehr beinhalten. Kommen Sie auf dem Mobile World Congress am Mozilla Stand 7A38 in Halle 7 vorbei um weitere Vorführungen zu sehen und mehr darüber zu erfahren.