Mozilla macht sich bereit für Deutschland

Mit der Eröffnung des vergrößerten Berliner Büros an einem neuen Standort im Herzen der kreativen Start-up-Szene der Hauptstadt hat Mozilla ein Zeichen gesetzt – für Deutschland, Europa und ein gesünderes Web. Das Berliner Office soll gemeinsam mit den Büros in Paris und London künftig als europäischer Hub dienen. Dahinter steht eine langfristige Strategie: “Deutschland ist bereits seit Jahren einer der wichtigsten Märkte für uns”, erläutert Chris Beard, Chief Executive Officer von Mozilla, die Entscheidung. “Hier in Deutschland und Europa sehen wir zahlreiche Chancen für Mozilla und freuen uns darauf, weiter zu wachsen und neue Partnerschaften zu schließen.” Die Ausgangslage dafür könnte kaum besser sein: Gerade sensible Themen wie Privatsphäre und Datenschutz, denen sich Mozilla produktseitig wie in der Aufklärungsarbeit verschrieben hat, liegen insbesondere den deutschen Nutzern am Herzen. Eine gemeinsame Grundeinstellung verbindet einfach.

Diese enge Verbundenheit möchten wir nun auch nach außen tragen: mit dem neuen Workspace, viel Platz für die Community und spannenden Events, die zu Kollaboration einladen — von Nutzern, Aktivisten oder Unternehmen, die Mozillas Ziele teilen. “Wir möchten Partner aus allen Bereichen ebenso wie unsere Community dazu einladen, in unserem Berliner Büro zusammenzukommen und sich zu wichtigen Technologie-, Policy- und Advocacy-Themen auszutauschen. Gemeinsam können wir Wege finden, um Probleme anzugehen – und so ein besseres Web für alle zu schaffen”, erklärte Katharina Borchert, Chief Innovation Officer bei Mozilla, während der Eröffnungsparty am 12. Oktober. Um bei den Feierlichkeiten dabei sein zu können, war fast die gesamte Führungsriege von Mozilla nach Berlin gereist.

Das Leadership-Team von Mozilla traf sich im neuen Berliner Büro zur Eröffnung. V.l.n.r.: Sean White, Mark Surman, Mark Mayo, Mitchell Baker, Jim Cook, Jascha Kaykas-Wolff, David Slater, Denelle Dixon, Chris Beard, Michael DeAngelo, Katharina Borchert

Ein krönender Abschluss nach mehreren Monaten der Planung: An der Eröffnungsfeier des vergrößerten Mozilla-Büros in der Schlesischen Straße nahmen rund 200 Gäste teil.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit rund 200 Gästen feierte das Mozilla-Team am Abend den Einzug in die 3., 4. und 6. Etage des GSG-Hofs Schlesische Straße – ein lang ersehnter Abschluss des mehrmonatigen, kollaborativen Planungs- und Umsetzungsprozesses, an dem alle Mitarbeiter des Berliner Mozilla-Standortes beteiligt waren. Das Ergebnis kann sich zweifellos sehen lassen.